Modellprojekt "Arbeitslosenberatungszentrum Haslach-Weingarten" soll 2016 fortgeführt werden

Veröffentlicht am 29.10.2015 in Aktuelles

Die baden-württembergische Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) gab am Donnerstag bekannt, dass das Ministerium plane, die Förderung der zwölf Beratungsstellen für Arbeitslose im Land, die Ende Dezember ausläuft, im kommenden Jahr fortzusetzen.

Wenn der Landtag einem entsprechenden Antrag bei den Nachtragsberatungen des Haushalts zustimmt, kann auch das seit 2012 vom Nachbarschaftswerk getragene Modellprojekt „Arbeitslosenberatungszentrum Haslach-Weingarten“ (ABZ) seine Arbeit fortsetzen. Das ABZ ist in die quartiersbezogene soziale Arbeit des Nachbarschaftswerkes in den Stadtteilen Haslach und Weingarten eingebettet und daher an zwei Standorten mit unterschiedlichen Konzepten aktiv.  

Die Freiburger Landtagsabgeordneten Gabi Rolland (SPD) und Edith Sitzmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen, unterstützen dieses Vorhaben. „Das Zentrum leistet langzeitarbeitslosen Menschen mit mehreren persönlichen Vermittlungshemmnissen vielfältige individuelle Beratung und Betreuung, ohne die sie kaum eine nachhaltige Beschäftigungschance erhalten würden“, so die Abgeordneten. Diese Angebote leisten einen wichtigen Beitrag zu einer engmaschigen Betreuung und ergänzen auf diese Weise die Arbeit der Jobcenter, stellen Rolland und Sitzmann fest.

 
 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden